Sonnenkopf Klostertal Dalaas, Österreich
Posted on 29. Juni 2016 / 246 Listing verified by admin as genuine
Sonnenkopf Klostertal
Location : VorarlbergWald
Opening Hours

Der Arlberg ist bekanntlich weltweit für seine Freeride-Qualitäten berühmt. Denkt man an den Arlberg, so denkt man jedoch zuerst an die größeren und bekannten Orte St.Anton, St. Christoph oder Lech und Zürs. Nicht ganz so bekannt und vom Massentourismus verschont, liegt am Fuße des Arlbergs aber auch das Naturschnee-Eldorado Sonnenkopf am Eingang zum Klostertal. Unter Insidern als regelrechtes Schneeloch bekannt, braucht sich  der Sonnenkopf mit seinem varianten- und abwechslungsreichen Terrain und seinen perfekten Schneeverhältnissen nicht hinter seinen  großen Nachbarn zu verstecken.
Aufgrund seiner günstigen Lage zählt das Naturschnee-Eldorado am Sonnenkopf nicht nur zu den schneesichersten Gebieten der Alpen, aufgrund eben dieser Lage bietet es zudem auch beste Schnee- und Pistenverhältnisse bis weit ins Frühjahr.
Von der Bergstation der Sonnenkopfbahn habt ihr mehrere Möglichkeiten. Die Jibber wird es wahrscheinlich in den Terrainpark am Sattelkopf-Lift ziehen. Da der Sonnenkopf aber eher als FreerideMekka bekannt ist, bleibt das Freestyle-Angebot dementsprechend überschaubar. Mehrere kleinere Obstacles laden jedoch Jib-Neulinge dazu ein ihre ersten Versuche über die mittelgroßen Kicker, auf den Rails und Boxen zu machen.
Kommen wir nun aber zu dem warum man an den Sonnenkopf reisen sollte: Dem Powder! Und beim Powdern lässt der Sonnenkopf absolut keine Wünsche offen. Rechts und links unterhalb der Obermuribahn bieten mehrere kleine Rinnen ein abwechslungsreiches Terrain mit mehreren Kuppen, Wechten und kleinen Cliff-bzw. Fels-Drops zum Austoben an. Vom 2.300 Meter hohen Glattingrat könnt ihr entweder direkt unter dem Lift nach unverspurten Powderfeldern suchen oder die Abfahrt ins Nenzigasttal wählen. Da es sich hier aber um hochalpines Gelände mit großen Cliffs handelt, solltet ihr einen erfahren Local oder Bergführer und natürlich das entsprechende Backcountry-Equipment im Rucksack haben. An der Talstraße angekommen, könnt ihr einfach den Postbus zurück zur Talstation des Sonnenkopfs nehmen.
Dort wieder gelandet, geht es mit der Gondel natürlich sofort wieder nach oben. Wenn ihr dann am Gipfel aussteigt, solltet ihr im Restaurant eine kleine Stärkung zu euch nehmen, da ihr für das nun Kommende einigen Saft in den Beinen gebrauchen könnt: Links von der Bergstation der Gondel gibt es einen Skischulsammelplatz. Nein, keine Angst, wir wollen natürlich nicht, dass ihr nun auf zwei Pommes in Pflugstellung und Polonaise-Formation die Pisten runtereiert, der Sammelplatz ist der Drop-In zum Sonnenkopf Pillowland. Geht einfach quer über den Platz und ihr werdet den Einstieg in das weite Pillowfeld mit mehreren Tree-jibs und einigen Drops schon sehen. Der Run bringt euch auf Höhe der Bündthütte wieder auf die Piste 1 bzw. direkt zur Mittelstation der Gondelbahn. Auch wenn man im oberen Teil des Gebietes vor Schneefall und Nebel die Hand vor Augen nicht mehr sieht, ist dieser Run der absolute Spaßgarant. Glaubt uns, wir haben diesen Run an einem Schlechtwetter-Schneefalltag im letzten Winter mindestens 20 mal bearbeitet und haben jedesmal beim Verlassen der Gondel wieder ein unverspurtes Pillowfeld vorgefunden. Und vor der Heimfahrt setzt ihr euch natürlich nicht in die Gondel nach unten, sondern nehmt die Talabfahrt, die mit jeder Menge natürlicher Features zum Stylen einlädt und einen gebührenden Tagesabschluß bildet.

Reviews
There are no reviews yet, why not be the first?
Leave a review
:
Related Listings